Headerbild Kompetenz-Zentrum

LKW-LADEKRANE

Grundkurs für Kranführer von Ladekranen

Gesetzliche Grundlagen in der Schweiz

Nach der Verordnung über die sichere Verwendung von Kranen (Kranverordnung) werden mobile Kranen aufgrund ihrer Auslegerlänge und ihres maximalen Lastmoments unterschieden:

Art. 2 Krane

2 Die Krane werden in folgende Kategorien eingeteilt:

a. Fahrzeugkrane wie Autokrane, Mobilkrane, Raupenkrane, Anhängerkrane, mit Seilwinde ausgerüstete Schienenkrane und Teleskopstapler sowie Lastwagenladekrane mit einem Lastmoment von mehr als 400 000 Nm oder einer Auslegerlänge von mehr als 22 m;
b. Turmdrehkrane wie Obendreher-, Untendreher- und Wippkrane;
c. übrige Krane wie Portalkrane, Brückenkrane, Auslegerkrane, Drehkrane, ohne Seilwinde ausgerüstete Schienenkrane und Teleskopstapler sowie Lastwagenladekrane mit einem Lastmoment von höchstens 400 000 Nm und einer Auslegerlänge von höchstens 22 m.

 

Mobile Krane, welche die Kriterien der Kategorie A nicht erfüllen, fallen also in die Kategorie C, wo auch Lkw-Ladekrane explizit aufgeführt werden.

 

Art. 5 Anforderungen an das Bedienungspersonal

1 Hebearbeiten mit Kranen dürfen nur von Personen durchgeführt werden, die:

a. auf Grund ihrer körperlichen und geistigen Verfassung eine sichere Bedienung des Kranes gewährleisten;
b. sich am Arbeitsplatz verständigen können;
c.

zur Bedienung des benützten Kranes angeleitet sind.

Aufbau der Ausbildung

Grundkurs

Im eintägigen Grundkurs für Lkw-Ladekranführer wird das nötige Wissen für einen sicheren Kranbetrieb vermittelt. Während der Ausbildung lernen die Teilnehmer die verschiedenen Krankomponenten und ihre Funktionen kennen. Sie wissen, wer welche Arbeiten mit und an einem Kran ausführen darf. Die zentralen Punkte der Ausbildung sind die Inbetriebnahme, der reguläre Kranbetrieb und die Ausserbetriebnahme. Des weiteren werden die Teilnehmer befähigt, das geeignete Anschlagmittel für einen Kranauftrag zu bestimmen und dessen Einsatzfähigkeit richtig zu beurteilen.
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmer einen Ausbildungsnachweis in Kreditkartenformat und ein Ausbildungszertifikat.

Repetitionskurs

Der Repetitionskurs dauert einen halben Tag und ermöglicht den Teilnehmern, das bereits erworbene Wissen aufzufrischen und zu aktualisieren. Fragen und Probleme aus dem Arbeitsalltag mit Kranen können ausführlich besprochen werden. In fortgeschrittenen Praxisübungen erhalten die Teilnehmer ein professionelles Feedback und nützliche Tipps von unseren Experten.

 

Grafik Lkw_Ladekran Schulungsaufbau.png

Teilnahmebedingungen

  • Mindestalter 18 Jahre
    Für Jugendliche ab 16 Jahren können im Rahmen der beruflichen Grundbildung Ausnahmen vorgesehen werden (Jugendschutzverordnung: Art. 4 Abs. 4 ArGV5)
  • körperliche Eignung (gutes Seh- und Hörvermögen, körperliche Beweglichkeit, gutes Reaktionsvermögen)
  • psychische Eignung (kein Substanzmissbrauch und keine Einnahme von beeinträchtigenden Medikamenten)
  • Verständnis für technische und physikalische Zusammenhänge
  • zuverlässige, verantwortungsbewusste und umsichtige Handlungsweise
  • ausreichende Deutschkenntnisse: Kenntnisse im Lesen von einfachen Texten und Tabellen; sich sprachlich klar und unmissverständlich verständigen können
    Die Unterrichtssprache ist Deutsch; Schriftliche Prüfungen liegen in Deutsch vor.
  • Besitz von eigenen Sicherheitsschuhen (müssen während der praktischen Ausbildung getragen werden)

 

Grafik Button Kurskalender.png   Grafik Button Preisliste.png